Über uns


Die Idee

Ob klein, ob groß, ob alt, ob jung – gemeinsam Rätsel lösen oder gegeneinander antreten, Fragen beantworten und von Station zu Station durch den Stadtteil wandeln und ihn besser kennenlernen macht Spaß.

 

Wenn es dabei auch noch um Klimaschutz geht und die Rallye per App Interaktion ermöglicht, ist es noch spannender!

 

Die Klimajagd macht genau das: Mit der interaktiven Rallye per Smartphone werden Klimaschutz und Bildungsinhalte erlebbar. Als Teilnehmender wirst du spielerisch zu einem klima- und umweltfreundlichen Handeln im Stadtteil ermutigt.

App Actionbound Handy

Du begibst dich geführt von der leicht bedienbaren App Actionbound auf eine multimediale Entdeckungsreise quer durch dein Stadtviertel und löst dabei Aufgaben und Rätsel rund um den Klimaschutz. Die App ist einfach bedienbar und für alle Bewohner und Interessierten anwendbar.

 


Bis wann kann ich die Rallye spielen?

Die Rallyes starteten im Sommer 2018. Du kannst alle Rallye-Bounds aktuell bis 1. Juni 2021 auch mehrfach spielen.


Gemeinsam aktiv für den Klimaschutz

Vom 1. Oktober 2017 bis 30. September 2019 haben wir das Projekt Klimajagd in Frankfurt-Bornheim aufgebaut, gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Die Klimajagd läuft weiter und wird derzeit ehrenamtlich betreut.


Titel: KLIMAJAGT - Spielerisch zu einem klima- und umweltfreundlichen Handeln im Stadtteil kommen. (Der Name wurde zu Projektbeginn von ursprünglich "Klimabound" geändert)

Zuwendungsempfänger: FINE Frankfurter Institut für nachhaltige Entwicklung e.V.

Bewilligungszeitraum: 01.10.2017 - 30.09.2019

Förderkennzeichen: 03KKW0071

Kurzbeschreibung: Smartphones verändern unsere Gesellschaft. Wir werden diese neuen Medien in innovativ-spielerischer Weise verwenden. Mit der interaktiven Rallye durch den Stadtteil werden Klimaprobleme per Smartphone erlebbar. Die Teilnehmer begeben sich geführt von einer App namens Actionbound auf eine multimediale Entdeckungsreise quer durch ihr Stadtviertel und lösen dabei Aufgaben und Rätsel. Sie reflektieren Probleme des Klimawandels: Sie werden motivationspsychologisch über ein Punkte-Belohnungssystem spielerisch gezielt angeleitet, wie Herausforderungen im Klimawandel zu meistern sind.
Das medienpädagogische Instrument Bounds zielt auf Motivationssteigerung der Benutzer ab und in diesem Verständnis, mit anderen verstärkt zu interagieren und erwünschte Verhaltensweisen – in diesem Fall im Bereich zum alltäglichen Klimaschutz in der Nachbarschaft – anzunehmen. In Nordamerika und Japan werden spielerische Elemente (Gamification) seit Jahren im Umweltschutz erfolgreich eingesetzt. Jede Station der Rallye befasst sich mit einem konkreten Klima- und Umweltschutz-Thema.

Die Stadteilbewohner und -akteure wurden eingebunden, so entsteht ein bedürfnisgerechter Stadtteilbezug. Keine Ausgrenzung: 75% der Stadtteilbewohner besitzen ein Smartphone; und per Print-Version können auch alle weiteren Stadtteilbewohner teilnehmen.

Ziel des Vorhabens: Ziel ist es, das individuelle Umweltbewusstsein zu erweitern, gemeinschaftliches Bewusstsein für Klimaschutz im Stadtteil zu generieren und zu festigen. Den Teilnehmenden soll bewusst gemacht werden, dass ein Jeder einerseits Leistungen des Ökosystems in Anspruch nimmt und es andererseits durch sein persönliches Handeln positiv wie negativ beeinflusst.

Verständnis für Bedingungen und Auswirkungen schädlichen Verhaltens wird entwickelt. Via neue Medien und Bildung werden Wirkketten dargestellt und reflektiert.  Die Rallye-Teilnehmenden werden motiviert, ihr Handeln zu reflektieren. Es wird ein konkreter Umsetzungsbeitrag zum aktiven Klimaschutz erreicht und realisiert, um somit zum Handeln zu befähigen und mit Freude und Gemeinschaftssinn dazu zu ermutigen.

Fahrrad Bornheim
Foto: Lust auf besser leben gGmbH

Weitere Ziele: Mit der Rallye wollen wir an den einzelnen Stationen u.a. folgende thematischen Unterziele erreichen:

  • Treibhausgasemissionstreiber identifizieren,
  • für regionalen Nahrungsmittelkonsum sensibilisieren,
  • Fläche ökologisch und energetisch effizient und effektiv nutzen,
  • ressourcenschonende Lebensweise unterstützen,
  • klimaschädliche Emissionen vermeiden,
  • Mikro-Stadtklima positiv beeinflussen,
  • Biologische Vielfalt fördern,
  • Bedürfnis Mobilität reflektieren: Verkehr trifft Klimaschutz, Lebensqualität und Gesundheit,
  • für ressourcenschonenden (nachhaltigen) Konsum sensibilisieren,
  • über gemeinsame Aktivitäten den lokalen Freizeit- und Lebenswert steigern.

Daher findest du zu jeder Themen-Station auch weiterführende Anregungen und Links am Ende jeder Seite.


Wer ist FINE e.V. ?

Wir, das Frankfurter Institut für nachhaltige Entwicklung e.V. (FINE), haben uns 2010 gegründet – initiiert von Fach- und Führungskräften aus den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Natur, Bildung und Management. Wir von FINE widmen uns gezielt dem bewussten Umgang unser allen Handelns im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung für Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft.

 

Unser Arbeitsschwerpunkt liegt dabei im Bildungswesen, sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Bereich. Das mit Abstand bekannteste Projekt des Vereins ist 'Bienenretter'. www.bienenretter.de

 

Als Verein orientieren wir uns an den Grundwerten der Freiheit und Demokratie. Wir sind eine gemeinnützige, neutrale, unabhängige, unparteiische und nicht-religiöse Organisation. Wir sind Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency Deutschland u.a. und verpflichten uns, grundlegende Informationen über Struktur, Aufgaben und Finanzierung offenzulegen.

Logo Fine Institut


Kooperationspartner

Bernem
Foto: Lust auf besser Leben gGmbH




Förderhinweise